Aufsuchende Bildung trifft proaktive Lernende

Aufsuchende Bildungsarbeit spielt eine zentrale Rolle um Erwachsene in ihrem Lebensraum für Grundbildungsmaßnahmen zu gewinnen. Ehemalige Lernende und Selbsthilfegruppen übernehmen dabei eine Schlüsselrolle.

Tischgespräch

Achim Scholz und Ernst Lorenzen (v.l.n.r.) fordern kostenlose Grundbildungsangebote. 

© BMBF/ H. Scherm.


Die Zusammenarbeit von Grundbildungsberater-/innen mit (ehemaligen) Lernenden tragen aus Sicht von Achim Scholz nachhaltig zur adressatengerechten Entwicklung von Grundbildungsangeboten bei. Ein erster Schritt ist es , Menschen über bestehende Angebote zu informieren und sie zu motivieren, beispielsweise bei einer Beratung im regionalen Grundbildungszentrum. Die Volkshochschule ist für viele tabu, da sie mit dem Wort „Schule“ negative Erinnerungen assoziieren. Daher sind Angebote im alltäglichen Lebensraum so wichtig, in einer nicht-schulischen Lernatmosphäre,  wie zum Beispiel in einer offenen Lernwerkstatt im Stadtteil-Café.

Zusammenarbeit fördert öffentliche Aufmerksamkeit

Bei der Ansprache von Betroffenen ebenso wie bei der Schulung von Multiplikatoren überzeugen ehemalige Lernende mit ihrer persönlichen Geschichte und Authentizität. Ernst Lorenzen zeigt auf, welchen Mehrwert besser Lesen und Schreiben lernen in seinem Leben hatte. Das Bedürfnis seiner Mitlernenden, sich „Gleichgesinnten“ mitzuteilen, führte schließlich zur Gründung der ABC-Selbsthilfegruppe Oldenburg vor sieben Jahren. Gegenseitiger Austausch und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen wie Gespräche mit Politikern gehören zu den regelmäßigen Aktivitäten. Darüber hinaus fungiert die Selbsthilfegruppe auch als primäre Anlaufstelle für Betroffene, die den direkten Weg in einen formalen Kurs nicht wagen. Seine positiven persönlichen Erfahrungen gibt Ernst Lorenzen gerne weiter.

Forderung nach kostenloser Grundbildung

Lesen und Schreiben lernen sowie die Verbesserung von Grundbildungskompetenzen ist oft ein langer und anstrengender Weg, den die Betroffenen vor allem finanziell nicht alleine bewältigen können. Eine dauerhafte, nachhaltige Förderung von Grundbildung – die für die Teilnehmenden kostenlos ist – sowie eine angemessene Honorierung von Lehrkräften gehört daher für Achim Scholz zu den zentralen Forderungen an die Politik.

Beteiligte

Achim Scholz, Regionales Grundbildungszentrum an der VHS Oldenburg e.V.
Ernst Lorenzen, ABC Selbsthilfegruppe Oldenburg

Moderation
Bettina Kerschbaumer-Schramek