Berlin

Landespolitische Initiativen/Strategie

Wenn Erwachsene nicht ausreichend lesen und schreiben können, wirkt sich dies in vielen Lebensbereichen aus, z.B. in der Familie, auf der Arbeit, bei Behördengängen und in der Freizeitgestaltung. Demzufolge sind Alphabetisierung und Grundbildung nicht nur ein Thema für die Erwachsenenbildung.

Deshalb hatte der Berliner Senat am 1. September 2015 eine Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung beschlossen. Sie stand unter dem Motto „Grundbildung fördern – Teilhabe stärken“ und hat die Verbesserung der Schriftsprach- und Grundbildungskompetenzen von Berliner Jugendlichen und Erwachsenen, denen das Lesen und Schreiben schwer fällt, zum Ziel. Die verschiedenen Arbeitsbereiche der Berliner Verwaltung hatten ein gemeinsames Vorgehen abgestimmt und beteiligen sich mit mehr als 30 Maßnahmen.

Im Rahmen der Senatsstrategie (2015-2018) wurden wichtige Vorhaben angeschoben, die zunehmend die Grundbildungsarbeit in Berlin prägen. So wurde unter anderem ein Förderprogramm für Alphabetisierung und Grundbildung aufgelegt, in dem Lernangebote mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln gefördert werden. Das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin hat ein breites Schulungsangebot aufgebaut, um Beschäftigte in Berliner Einrichtungen und Institutionen für das Thema zu sensibilisieren, und das Berliner Alpha-Siegel eingeführt. Zudem unterstützt es aktiv die lokale Vernetzung in bezirklichen Alpha-Bündnissen.

Durch lokale Netzwerke, die Alpha-Bündnisse, wurden Strukturen auf der Ebene der Berliner Bezirke gestärkt und neu aufgebaut. Denn die Erfahrungen zeigen, dass man Menschen, die Probleme beim Lesen und Schreiben haben, am besten dort erreicht, wo sie sich ohnehin aufhalten, z.B. in wohnortnahen Freizeit- oder Kindereinrichtungen oder lokalen Behörden. Durch die Vernetzung dieser Einrichtungen können Beratungs-, Unterstützungs- und Lernangebote besser bekannt gemacht und die Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten erreicht und weitergeleitet werden.

Der Senat von Berlin ist außerdem zuständig für die gesamtstädtische Steuerung der Arbeit der Volkshochschulen (VHS). Sie sind die Hauptanbieter von Alphabetisierungsmaßnahmen in den zwölf Berliner Bezirken. Ihr Bestand und Auftrag ist in § 123 des Berliner Schulgesetzes festgelegt. Betreiber der VHS sind die zwölf Bezirke, die auch die Fördermittel aus dem Landeshaushalt bewirtschaften.

Koordinierungs- oder Fachstelle

Die Kontaktstelle Grundbildung wurde im Herbst 2012 als Koordinierungsstelle für Alphabetisierung und Grundbildung des Landes Berlin an der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie eingerichtet. Sie dient als Informationsstelle für Verwaltungen, Träger und Sozialpartner und bietet Beratungen für Interessierte und Betroffene an. Sie organisiert und koordiniert Aktivitäten zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung in Berlin und betreut die Netzwerkpartner des Runden Tisches aus zahlreichen Berliner Einrichtungen und Institutionen.

Grundbildungszentren/regionale Bündnisse

Das 2014 eröffnete Grund-Bildungs-Zentrum Berlin (GBZ) hat sich als Kompetenzzentrum für Alphabetisierung und Grundbildung etabliert. Es ist die zentrale Berliner Anlaufstelle für Information, Beratung und Vernetzung im Bereich der Grundbildung. Lernende werden in die vielfältigen Aktivitäten einbezogen. Außerdem nimmt das GBZ alle Beratungs- und Lernangebote der Stadt in den Grundbildungsatlas auf seiner Website auf und schafft somit einen Gesamtüberblick über die verschiedenen Angebote. Neben seinen regelmäßigen Sensibilisierungsschulungen und der Vergabe des Alpha-Siegels gehört die fachliche Begleitung der bezirklichen Alpha-Bündnisse zu den Arbeitsschwerpunkten des GBZ.

Der Runde Tisch Alphabetisierung und Grundbildung ist ein berlinweites Netzwerk, an dem unter anderem Verwaltungen, Volkshochschulen, Träger von Alphabetisierungsangeboten und Grundbildungsmaßnahmen sowie Einrichtungen und Verbände aus Wirtschaft und Gesellschaft, die Bundesagentur für Arbeit und der Deutsche Gewerkschaftsbund beteiligt sind. Er dient der Informationsweitergabe, trifft sich zu halbjährlichen Tagungen und berät die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zur Umsetzung ihrer Maßnahmen.

In den bezirklichen Alpha-Bündnissen vernetzen sich Beratungsstellen, bürgernahe Ämter und Behörden sowie Bildungseinrichtungen und weitere Einrichtungen mit Bürgerkontakten.

In zehn von zwölf Berliner Bezirken gibt es bereits ein Alpha-Bündnis. In den übrigen zwei Bezirken befinden sich die Alpha-Bündnisse derzeit im Gründungsprozess. Elf der Koordinierungsstellen erhalten eine Förderung über Landesmittel der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Landesprojekte/-initiativen 

Das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin hat das Berliner Alpha-Siegel entwickelt, um Einrichtungen auszuzeichnen, die ihren Zugang für Menschen mit geringen Lese,- Schreib- und Rechenfähigkeiten erleichtert und ihren Service an deren Bedürfnisse angepasst haben. Im November 2016 erhielten erstmals sieben Berliner Einrichtungen das Alpha-Siegel. Die feierliche Verleihung der Alpha-Siegel findet seither einmal jährlich statt. Bislang wurden 26 Alpha-Siegel an Berliner Einrichtungen vergeben.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat ein neues Fortbildungskonzept für Kursleitende entwickeln lassen. Die Fortbildung richtet sich an Kursleitende, die in Alphabetisierungskursen mit deutschsprechenden Erwachsenen tätig sind. Im Herbst 2019 wird bereits der dritte Durchgang der Fortbildung beginnen.

Das Fortbildungskonzept steht zum Download zur Verfügung.

Anhand des Konzeptes können Veranstalter von Qualifizierungsmaßnahmen für die Erwachsenenbildung eine Fortbildung planen und durchführen, die eine Grundqualifizierung von Kursleiterinnen und Kursleitern für die Arbeit in der Alphabetisierung und Grundbildung deutschsprechender Erwachsener zum Ziel hat. Es können aber auch Teile des Konzeptes für ein Fortbildungsangebot verwendet werden.