Partnerschaftliche Zusammenarbeit der Akteure

Die AlphaDekade wird von Bund und Ländern gemeinsam verantwortet. Die föderale Kompetenzverteilung ist dabei die Richtschnur für die Zusammenarbeit und Umsetzung geeigneter Maßnahmen und Initiativen.

Zusammenarbeit der GremienInnerhalb der Bundesregierung liegt die Federführung beim Bundesministerium für Bildung und Forschung, das mit weiteren fachlich einzubeziehenden Bundesressorts eng zusammenarbeitet. Die Länderbeteiligung wird über den „Arbeitskreis Weiterbildung“ der Kultusministerkonferenz (KMK) organisiert.

Die weiteren Dekadepartner verpflichten sich, an der Umsetzung der Dekadeziele aktiv mitzuwirken sowie für die gemeinsamen Ziele innerhalb ihrer jeweiligen Organisationen sowie in der Öffentlichkeit zu werben. Bei der Ausgestaltung der Nationalen Dekade arbeitet das Bündnis in einem Kuratorium und einer jährlichen Dekadetagung eng zusammen.

Ein Wissenschaftlicher Beirat trägt mit seiner Expertise zur Gestaltung der AlphaDekade bei und berät die Gremien insbesondere hinsichtlich der Themen- und Schwerpunktsetzung.

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eingerichtete Koordinierungsstelle AlphaDekade fungiert als Geschäftsstelle der Initiative und ist im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) angesiedelt. Ihre Aufgabe ist es, für ein synergetisches und abgestimmtes Vorgehen von Bund, Ländern und den weiteren Partnern zu sorgen.

Neben den bisherigen Dekadepartnern sollen während der Dekade auch weitere gesellschaftlich relevante Organisationen als Partner gewonnen werden. Nur in einem starken Bündnis und mit gemeinsamen Anstrengungen wird es langfristig möglich sein, den funktionalen Analphabetismus zu reduzieren und die Grundbildung zu stärken. Weitere Interessenorganisationen sind daher aufgerufen, sich an dem Bündnis zu beteiligen.