Der Bund

Mit der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung (AlphaDekade) setzt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) dafür ein, die Literalität Erwachsener zu verbessern. Schwerpunkte liegen auf der Umsetzung und Weiterentwicklung einer bundesweiten Informationskampagne und auf der Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Ziel der Projekte ist die Entwicklung, Erprobung und modellhafte Umsetzung von Handlungskonzepten, um Erwachsene mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben passgenau zu unterstützen. Zur Steuerung der Maßnahmen hat das BMBF eine Koordinierungsstelle im Bundesinstitut für Berufsbildung eingerichtet.

Tabus abbauen und Unterstützungsangebote bekannt machen

Verstärkte öffentliche Thematisierung der Problematik im Rahmen der AlphaDekade soll das Thema geringer Literalität  langfristig enttabuisieren und Erwachsene dazu animieren, Unterstützungsangebote wahrzunehmen. Einen entscheidenden Beitrag zur Aufklärung und Information der Bevölkerung leistet die BMBF-Informationskampagne „Lesen und Schreiben - Mein Schlüssel zur Welt“.

Das bundesweite Infotelefon zur Weiterbildung des BMBF berät zu Lernangeboten und verweist auf spezielle Beratungsangebote für Betroffene und Vertrauenspersonen, wie z. B. das ALFA-Telefon.

Grundbildungsangebote am Arbeitsplatz und im Alltag implementieren

Derzeit fördert das BMBF zahlreiche Projekte, die insbesondere arbeitsmarktnahe und lebensweltliche Themen und Zielgruppen in den Blick nehmen. Ziel ist es zum Beispiel, Grundbildung in den Kontext von betrieblichen Weiterbildungsangeboten einzubinden.

Mit dem Förderschwerpunkt „Lebensweltlich orientierte Alphabetisierung und Grundbildung“ fördert das BMBF Projekte, die darauf abzielen, Menschen mit Grundbildungsbedarf in ihrer Lebenswelt zu erreichen. Das BMBF fördert in diesem Rahmen innovative Konzepte, Modelle und Maßnahmen sowie deren modellhafte Erprobung in der Praxis.

Das BMBF fördert zudem Projekte, die digitale Lösungen zur Steigerung der Lese-, Schreib- und Rechenkompetenzen weiterentwickeln. Virtuelle Lernwelten und digitale Anwendungen bieten vielfältige Chancen zur individuellen Unterstützung bei Grundbildungsbedarfen und zur Verbesserung der Lernmotivation.

Um niedrigschwellige Angebote und offene Formate zur Alphabetisierung und Grundbildung in großer Breite zu implementieren, kooperiert das BMBF darüber hinaus mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Im Fokus der Kooperation sollen Angebote zur Förderung von Grundbildungsangeboten in Mehrgenerationenhäusern stehen.

Neue Erkenntnisse durch Forschung gewinnen

Studien- und Forschungsergebnisse liefern wichtige Erkenntnisse zu den Ursachen und Auswirkungen von Lese- und Schreibschwierigkeiten Erwachsener. Auch wird die Wirksamkeit von Unterstützungsangeboten untersucht und weiterentwickelt. 

Seit 2007 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verstärkt Forschungsprojekte zur Alphabetisierung und Grundbildung. Die leo. – Level-One Studie der Universität Hamburg aus dem Jahr 2011 war die erste repräsentative Erhebung zum Ausmaß geringer Literalität in Deutschland und war damit  Auslöser einer verstärkten bildungspolitischen und öffentlichen Aufmerksamkeit für das Thema. Im Jahr 2018 wurde die Studie wiederholt: Die zweite Level-One Studie 2018 zeigt einen Rückgang der Zahl gering literalisierter Erwachsener von 7,5 Millionen in 2011 auf 6,2 Millionen in 2018 auf. Darüber hinaus widmet sie sich konkreten Fragen von Teilhabe, Alltagspraktiken und Kompetenzen in verschiedenen Lebensbereichen.