Deutscher Städtetag

Die Städte in Deutschland sind zentrale Orte des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Selbstbestimmung und Teilhabe an diesem gesellschaftlichen Leben sind jedoch für viele Menschen nur eingeschränkt möglich. Funktionaler Analphabetismus und mangelnde Grundbildung können Barrieren sein, die Menschen in allen Lebensbereichen betreffen und starke Auswirkungen auf ihre Lebensqualität haben. Dem Deutschen Städtetag als kommunalem Spitzenverband ist es ein wichtiges Anliegen, die Selbstbestimmung und Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger durch die Unterstützung der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung zu fördern.

Die Städte mit ihren Volkshochschulen als zentralen Akteuren in der Erwachsenenbildung treten dafür ein, dass alle Menschen selbstständig und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Funktionaler Analphabetismus und mangelnde Grundbildung mindern die Chancen zur gesellschaftlichen und politischen Teilhabe. Der Deutsche Städtetag unterstützt daher ausdrücklich die Ziele, die Zahl der durch funktionalen Analphabetismus betroffenen Menschen durch spezielle Bildungsangebote zu senken sowie die individuelle Grundbildung und damit die Fähigkeit, alltägliche Aufgaben zu bewältigen, zu stärken.

Als Partner der AlphaDekade koordiniert und vernetzt der Deutsche Städtetag relevante Akteure. Darüber hinaus werden die Maßnahmen der AlphaDekade in die Öffentlichkeit getragen.