Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung, das bereits ein Bündnispartner der Nationalen Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung im Rahmen der UN-Weltalphabetisierungsdekade (2003-2012) war, bringt nun seine Expertise in die Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung ein.

Die Dekade bietet eine einzigartige Chance, um die wissenschaftlichen Grundlagen und die institutionellen Rahmenbedingungen sowie professionellen Handlungsformen für wirksame Bildungs- und Beratungsangebote in diesem Bereich weiterzuentwickeln und langfristig zu sichern. Damit geht eine große Verantwortung für alle beteiligten Akteure einher. Ein Anliegen ist, vorliegende Forschungsergebnisse aus der Erwachsenenbildung, aber auch aus anderen Bildungsbereichen, systematisch aufzuarbeiten sowie handlungsorientiert zu vermitteln. Die Analyse von Lehr-Lernprozessen, sei es in Kursen oder am Arbeitsplatz, die Entwicklung didaktischer Materialien für binnendifferenziertes Lernen und die verbesserte Nutzung digitaler Medien durch Lernende, aber auch durch Kursleitende, stellen einen dringenden Forschungsbedarf dar.

Hier wird das DIE in den kommenden Jahren durch anwendungsrelevante und grundlagenbasierte Forschung, durch die Entwicklung und Gestaltung von Programmen und Angeboten, durch die Entwicklung und Erprobung innovativer Praxiskonzepte sowie durch Beratungsangebote an Politik und Praxis den Bereich Alphabetisierung und Grundbildung unterstützen.

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) ist eine Einrichtung für Wissenschaft, Politik und Praxis der Erwachsenen- und Weiterbildung in Deutschland. Das von Bund und Ländern geförderte Institut ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und forscht zu Fragen des Lernens und Lehrens Erwachsener, der Weiterbildungsprogramme, der Weiterbildungseinrichtungen sowie der politischen und institutionellen Rahmenbedingungen des Lebenslangen Lernens. Seit den Anfängen der Alphabetisierung und Grundbildung Ende der 1970er Jahre unterstützt das Institut diesen Bereich national und international mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie mit Serviceleistungen für Wissenschaft, Praxis und Politik.

Projekte:

Alphamonitor- Instrument zur Erfassung von Angebotsstrukturen

Mit dem Ziel, Angebotsstrukturen im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung von Erwachsenen transparenter zu machen, führt das DIE im Rahmen von Alphamonitor regelmäßig bundesweite Online-Erhebungen bei Anbietern entsprechender Weiterbildungsveranstaltungen durch. 2016 wurde die nächste, 2017 stattfindende Befragung vorbereitet, in deren Rahmen Daten zum Umfang und zur Ausrichtung des Angebots in den beiden Segmenten zur Teilnahme und zu den Lehrenden sowie zum Beratungsangebot erfasst werden.

Alpha-Portal informiert über (inter-)nationale Projektkoordinationen des DIE

Das Alpha-Portal Alphabetisierung und Grundbildung führt die Alphabetisierungs- und Grundbildungsaktivitäten am DIE zusammen. Dargestellt werden alle nationalen und internationalen Projekte, die das DIE in diesem Themenschwerpunkt koordiniert oder an denen das DIE als Partner beteiligt war bzw. ist; der Zeitrahmen erstreckt sich von den 1980er Jahren

bis heute. Über die Projektarbeit hinaus werden weitere relevante DIE-Aktivitäten berücksichtigt wie Expertentätigkeiten, Mitwirkungen an wichtigen (inter-)nationalen Konferenzen und Bündnissen sowie Netzwerken.

Scientific Literacy for All! – ScienceLit –Wissenschaftliche Informationen verständlich machen

Das europäische Projekt ScienceLit bearbeitet die Frage, wie wissenschaftliches Wissen zu benachteiligten und geringqualifizierten Erwachsenen, die an non-formalen Bildungsangeboten teilnehmen, transferiert werden kann. Das DIE ist in diesem Projekt mit der Entwicklung eines „Interactive Guide on Scientific Literacy“ betraut. Ziel ist es u.a., den Zugang zu wissenschaftlichem Wissen für die Zielgruppe zu erleichtern, sie in ihrer „Scientific Literacy“ zu unterstützen sowie eine geeignete Methodologie und mediale Unterstützung für den Umgang und Transfer mit wissenschaftlichem Wissen zu entwickeln.