Digitales Lernen und Lehren

Die Corona-Krise hat dazu geführt, dass seit Mitte März Alphabetisierungs- und Grundbildungskurse sowie Veranstaltungen nicht mehr vor Ort angeboten werden können. Schnell haben zahlreiche in der AlphaDekade geförderte Projekte auf die neue Situation reagiert und ihre Aktivitäten und Lernangebote auf digitale Formate umgestellt. So können Netzwerke weiter gestärkt und Lernende mit kreativen und Corona-relevanten Themen und Angeboten unterstützt werden.

Digitales Lernen


Mit der Schließung von Einrichtungen und Lerncafés stehen Anbieter von Alphabetisierungs- und Grundbildungsangeboten sowie Lernende vor großen Herausforderungen: wie kann man lehren und lernen, wenn persönliche Kontakte auf ein Minimum reduziert werden müssen, Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Home-Office sind und Veranstaltungen ausfallen? Digitale Instrumente können hierbei unterstützen und Lösungen bieten. Viele Projekte haben ihre Unterstützungsangebote auf die neuen Rahmenbedingungen angepasst.
 

Projekte entwickeln kreative Lösungen

Zahlreiche Projekte zeigen, wie auch „mit Abstand“ Teilnehmende gewonnen, Lernkurse angeboten, Lehrende qualifiziert und Netzwerke aufgebaut werden können.

Beispiele guter Praxis für Alphabetisierungs- und Grundbildungsangebote in Corona-Zeiten

Projekt Kasa

Digitale Arbeitsblätter, Deutsche Welle und Social Media statt Präsenzunterricht – KASA motiviert mit innovativen Lernangeboten. Weiterlesen
BasisKomPlus

Online-Schulung: Angebote für die arbeitsplatzorientierte Grundbildung online gestalten mit eVideo und BasisKomPlus. Weiterlesen
Mento

Online-Seminare statt Präsenzveranstaltungen – das ist die schnelle Antwort des Projekts MENTO auf die Corona-bedingten Kontakteinschränkungen. Weiterlesen