Diskussionsabend „Fit für den Job – Grundbildung und Arbeit“

Wie können Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten für den Arbeitsmarkt qualifiziert werden? Welche Chancen bietet die arbeitsorientierte Grundbildung? Über diese Fragen diskutieren Expert/-innen aus der Bildung und Wirtschaft am 15. Januar im Renaissance Theater Berlin.

Diskussionsabend

Staatssekretär Christian Luft eröffnet den Infoabend „Fit für den Job“ im Rahmen der AlphaDekade.  

© BMBF/ Plambeck


Trotz großer Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen gelingt immer mehr Menschen der Einstieg in den Arbeitsmarkt. Das geht aus der LEO-Studie 2018 der Universität Hamburg hervor. Demnach ist die Beschäftigungsquote von Erwachsenen mit geringen Schriftsprachkompetenzen von 57 Prozent im Jahr 2011 auf 62 Prozent im Jahr 2018 weiter gestiegen. 42 Prozent der Erwachsenen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten haben eine betriebliche Lehre oder eine Berufsfachschule abgeschlossen, verrichten jedoch eher einfache Tätigkeiten in Berufen, die keine Ausbildung erfordern. Die beruflichen Aufstiegschancen schätzen die betroffenen Menschen geringer ein als die Gesamtbevölkerung.

Wie lassen sich Erwachsene mit geringen Lese-, Schreib und Rechenkompetenzen besser für den Bedarf am Arbeitsmarkt qualifizieren? Welche Maßnahmen haben sich bewährt? Über diese und weitere Fragen diskutieren am 15. Januar ausgewählte Gäste aus der Weiterbildung, Arbeitsförderung, Bildungspolitik, Wirtschaft und Lernende aus Alphabetisierungskursen.

Die Veranstaltung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Kooperation mit der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie findet im Rahmen der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung statt.  

Informationsabend „Fit für den Job - Grundbildung und Arbeit“
Im Anschluss Theaterstück „Der erste Mensch“ mit Joachim Król
Am 15. Januar 2019 | 17:00-19:00 Uhr
im Renaissance Theater | Knesebeckstr. 100 | 10623 Berlin

Noch wenige Plätze frei. Anmeldung bis spätestens Freitag, 10. Januar unter: https://www.alphadekade.de/de/anmeldung-zum-info-abend.php

Im Anschluss an den Informationsabend präsentiert Joachim Król mit dem Theaterstück „Der erste Mensch“ die außergewöhnliche Lebensgeschichte von Albert Camus, der als Sohn einer Analphabetin aufwuchs. Sein Lehrer stellte die Weichen dafür, dass aus dem jungen Camus kein Gelegenheitsarbeiter wurde, wie aus so vielen Jungen seiner Generation, sondern einer der einflussreichsten Literaten der Welt. Parallelen gibt es auch zu der Biografie Joachim Króls, der das Stück auf einzigartige Weise präsentiert. Das BMBF begleitet die Theatertournee mit dem Ziel, eine breite Öffentlichkeit in die Lage zu versetzen, Anzeichen für Lese- und Schreibschwierigkeiten zu erkennen, Betroffene sensibel anzusprechen und auf Unterstützungsangebote hinzuweisen.