eVideoTransfer2 - Digitales Lernen am Arbeitsplatz

eVideo ist ein innovatives und mehrfach ausgezeichnetes webbasiertes Training (WBT) am Arbeitsplatz. Unternehmen und Bildungseinrichtungen sollen es bald noch einfacher und passgenauer einsetzen können. Zahlreiche inhaltliche und technische Weiterentwicklungen sind geplant.

evideo transfer


Im Moment gibt es mehr als zehn Web Based Trainings in den Branchen Logistik, Hotel- und Gastgewerbe, Gebäudereinigung und im Berufsfeld Maschinen- und Anlagenführer. Bei dem Training stellen Avatare Arbeitsaufgaben und führen virtuell durch die Abläufe im Unternehmen, für welche sich die Nutzerinnen und Nutzer qualifizieren wollen. Typische Themen sind etwa Arbeitsschutz, Arbeiten im Lager, Service im Restaurant oder neue digitale Anwendungen am Arbeitsplatz.

Die Anwendung der WBTs hat gezeigt, dass eVideo an verschiedenen Stellen weiterentwickelt werden kann.  So haben sich Kursleitende gewünscht, Nutzerprofile anlegen und Inhalte erweitern zu können. Eine weitere Rückmeldung betrifft das Responsive Design: eVideo sollte in gleicher Qualität auf Desktop-PCs, Tablets und Smartphones verfügbar sein.

Nutzerprofile anlegen, neue Übungen hochladen, per E-Mail und SMS kommunizieren

Diese Erfahrungen und Wünsche greift der Projektträger ARBEIT UND LEBEN - DGB/VHS Berlin-Brandenburg in der laufenden Projektphase auf:

Inhaltlich wird eVideo etwa durch den Einsatz von Autorensoftware für E-Learning flexibler. Damit kann der Projektträger neue Übungen oder Dialoge selber erstellen und in die Anwendung einspielen. So können perspektivisch nicht nur wechselnde Situationen am Arbeitsplatz aufgegriffen werden. Es wird auch möglich sein, in regelmäßigen Abständen frische Übungen anzubieten.

Weiterhin erhält eVideo ein Lern-Management-System. Damit können Kursleitende Nutzerprofile anlegen und – je nach Trainingsziel und Vorkenntnissen der einzelnen Nutzenden – einzelne Inhalte individuell freischalten. Zudem können Teilnehmende über das System Fragen stellen oder Feedback empfangen.

Technisch wird eVideo responsiv gestaltet. Das macht nicht nur die Ausgabe an unterschiedlich großen Endgeräten möglich, sondern erhöht auch die örtliche Flexibilität der Lernenden. Über das Lern-Management-System lassen sich Zwischenstände speichern und auf unterschiedlichen Geräten abrufen. Die Nutzenden sollen künftig eine Übung am Arbeitsplatz anfangen, im Bus weiterbearbeiten und zu Hause abschließen können. Die Kommunikation bindet dann auch SMS und E-Mail ein. Mittelfristig ist zudem der Einsatz von Virtual Reality geplant.

Beratung als Vertriebskanal

Die neuen Funktionen stellen die Kursleitenden aber auch vor neue Herausforderungen, eVideo richtig einzusetzen. eVideo ist ein Lehrmittel, kein eigenständiger Kurs. Der Projektträger wird daher das Konzept der Qualifizierung der Lehrpersonen anpassen. Der Vertrieb soll hauptsächlich Beratung sein. Multiplikatoren, Fachkräfte der Erwachsenenbildung und ausbildende Personen in Unternehmen erhalten in Workshops eine umfangreiche technische und inhaltliche Einführung. Sie sollen zudem in die Lage versetzt werden, eigene Lernarrangements zu entwickeln und eVideo dabei einzubinden.

Alle Neuerungen wird ARBEIT UND LEBEN auf verschiedenen Tagungen und Fachveranstaltungen präsentieren. Zudem ist eine Podcast-Serie für ein breiteres Publikum geplant.