ich-will-deutsch-lernen.de wird mobil und offline nutzbar

Mit „ich-will-deutsch-lernen.de“ (iwdl.de) hat der Deutsche Volkshochschul-Verband e.V. (DVV) das erste und größte kostenlose Deutsch-Lernportal für Zuwanderinnen und Zuwanderer entwickelt. Das Portal wird derzeit überarbeitet und für die Nutzung auf Smartphones optimiert; die Nutzerinnen und Nutzer können alle Übungen künftig auch offline in der dazugehörigen App bearbeiten. Zudem wird das Angebot auf die neuen Konzepte und Curricula der berufsbezogenen Deutschsprachförderung angepasst.

Das kostenlose Online-Lernportal

© DVV

Blended-Learning als Lehrmethode für die Sprachförderung stärken

Der DVV hat das kostenlose Online-Lernportal 2011 freigeschaltet. Im Kern handelt es sich dabei um ein Projekt im Bereich des sogenannten „Blended Learning“, also computergestützten Trainings der Sprachkenntnisse, das mit Präsenzunterricht vor Ort verbunden wird.

Durch das Portal wird die sprachliche, berufliche und gesellschaftliche Integration von Zugewanderten unterstützt. Die Zielgruppen des Projektes sind einerseits Lernende und andererseits Lehrende und Lernbegleitende im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und in der Flüchtlingshilfe.

Iwdl.de bietet einen digitalen Integrationskurs über 45 Lektionen und rund 12.000 Übungen auf den Niveaustufen zwischen A1 und B1 – ergänzt um ein breites Angebot zur Alphabetisierung und zur Berufssprache Deutsch. Für die Alphabetisierung werden Übungen auf A1-Niveau angeboten, die Deutsch mit Lesen- und Schreibenlernen verbinden. Eine unterhaltsame Web Soap begleitet die Lerner durch das Portal und führt in Alltagsszenarien die damit verbundenen Lerngegenstände ein.

Das Portal kann von Lehrkräften im Unterricht eingesetzt werden, um Lerngruppe auch online zu betreuen. Lernende ohne Kurs werden von DVV-Tutorinnen und Tutoren betreut und erhalten Rückmeldung zu ihren Lernfortschritten. Die Nutzung ist grundsätzlich kostenfrei.

Die Sprachlern-App „Einstieg Deutsch“ wurde speziell für Menschen entwickelt, die gerade erst in Deutschland eingetroffen sind. Die Themen sind nah am Alltag von Geflüchteten: zum Beispiel Arztbesuch und Einkaufen, Kommunikation mit dem Campmanagement oder Sicherheitsdienstmitarbeitern. Die Beispielpersonen in den Übungen sind Menschen aus Eritrea, aus Syrien und anderen Ländern des Nahen Ostens. Mit 550 Übungen wird der Einstieg in das Erlernen der deutschen Sprachen zu einem frühen Zeitpunkt unterstützt.

Einfacherer Zugriff, mehr Lehrkräfte erreichen

Im Projekt wird die digitale Lernplattform an aktuelle technische Standards angepasst. Zukünftig wird es beispielsweise möglich sein, die Übungen herunterzuladen und offline weiterzubearbeiten. Das ist besonders für die Zusammenarbeit mit Geflüchteten wichtig, die in ihren Unterkünften nicht immer über einen Internetzugang verfügen. Zum anderen sollen noch mehr Lehrkräfte erreicht und überzeugt werden, sowohl die Materialien, als auch Blended Learning als Methode in ihren Präsenzkursen einzusetzen.

Programm bietet praxisnahe Übungen für sämtliche Sprachniveaus

Der DVV setzt im Projekt ich-will-deutsch-lernen.de folgende Maßnahmen um:

  • Technische Überarbeitung: Die Lernplattform wird hinsichtlich Design, Funktionalität und Nutzerführung komplett überarbeitet und für die Smartphonenutzung verbessert. Lernpakete können heruntergeladen und ohne Internetverbindung bearbeitet werden. Bei der nächsten Anmeldung über das Portal synchronisieren App und Portalseite den jeweiligen Lernfortschritt. 
  • Inhaltliche Überarbeitung: Der bestehende „digitale Integrationskurs“ des Lernportals wird aktualisiert und für die Zielgruppe Geflüchtete angepasst.

Weitere Lehrkräfte gewinnen: Über die neue Plattform „Portal Deutsch“ bietet der DVV die vorhandenen digitalen Lern- und Lehrmaterialien zukünftig in einem Portal an und erreicht Lehrkräfte mit Informationen rund um das Thema Integration und Sprache. Der DVV bewirbt das Portal auf Messen und Tagungen, aber auch über die Sozialen Medien und verbandsinterne Strukturen. Parallel dazu erhalten Lehrkräfte on- und offline Schulungen zur Funktionalität von digitalen Lernmedien – aber auch zu Blended Learning in ihrem Unterricht.