ich-will-lernen.de - ich-will-lernen.de wird mobil

Die Webseite ich-will-lernen.de ist Deutschlands größtes Online-Lernportal für Menschen mit Alphabetisierungs- und Grundbildungsbedarf. Seit 2004 hat sich das kostenlose Angebot des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. (DVV) zu einer der erfolgreichsten Maßnahmen entwickelt, Erwachsene mit Grundbildungsdefiziten mit Hilfe neuer Medien niederschwellig zu erreichen. Im Rahmen der AlphaDekade wird der DVV die Webseite nun grundlegend weiterentwickeln. So soll zukünftig mit Hilfe von Smartphone und Tablet das mobile Lernen möglich sein.

Die Lernplattform

© DVV

Lesen, Schreiben und Rechnen auf anderem Bildungsweg lernen

Im Jahr 2004 hat der DVV die Seite ich-will-lernen.de freigeschaltet. Seither hat sie sich zu einem Instrument mit großer Reichweite und umfangreichen Inhalten für die Erwachsenenbildung entwickelt. Das mehrfach ausgezeichnete Portal umfasst mehr als 31.000 Übungen. Bisher wurden über 500.000 Passwörter für Lernende vergeben. Rund 2.400 Tutorinnen und Tutoren haben sich angemeldet.

Auf ich-will-lernen.de können sich sowohl Erwachsene ohne Vorwissen als auch Lernende, die ihr Wissen auffrischen und erweitern wollen, im Lesen, Schreiben und in den Grundrechenarten sowie im Bereich der Ökonomischen Grundbildung fortbilden oder sich auf schulische und berufliche Abschlüsse vorbereiten. Dafür melden sich die Teilnehmenden anonym online an und werden von einem Tutor online begleitet. Kursleitende in Weiterbildungseinrichtungen können die Inhalte des Portals zugleich auch als Lehrmedium nutzen.

Die Seite rundum überholen – technisch wie inhaltlich

Der DVV will die Webseite nun curricular und technisch grundlegend weiterentwickeln und auf den neuesten Stand bringen. Mehr als 70 Prozent aller Webseiten werden heute über Smartphones oder Tablets aufgerufen. Dafür ist ich-will-lernen.de bislang nicht optimiert. Inhaltlich sollen die Lernangebote an die neuen DVV-Rahmencurricula für Lesen und Schreiben angepasst werden, die ebenfalls vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Damit lassen sich die Übungen leichter einzelnen Schriftsprachkompetenzen und individuellen Lernzielen der Nutzerinnen und Nutzer zuordnen. Zudem gab es zwischen 2012 und 2014 eine umfangreiche Evaluation des Angebots durch die Universität Klagenfurt. Auch diese Ergebnisse werden nun Eingang in den Relaunch des internetbasierten Lernangebots finden.

Relaunch, neue und optimierte Lerninhalte

Folgende Maßnahmen wird der DVV rund um ich-will-lernen.de umsetzen:

  • Relaunch der Website: Das Portal erhält eine grundlegende Neuausrichtung auf dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik in Layout, User Experience, inhaltlicher Aufteilung sowie technischer Umsetzung. Besonders wichtig: Die Webseite wird durch technische Optimierungen ohne Informationsverlust sowohl auf PC, Tablets und Smartphones gleichermaßen nutzbar. In einem weiteren Schritt will das Projekt hierfür auch eine Selbstlern-App entwickeln.
  • Anpassung der Inhalte an das DVV-Rahmencurriculum: Die Übungen wird der DVV nach den Vorgaben der neuen Rahmencurricula Lesen und Schreiben systematisieren und überarbeiten. Die Nutzerinnen und Nutzer können dann ihre Vorkenntnisse sowie persönlichen Lernziele angeben. Das Portal schlägt ihnen dazu passende Übungen vor. Davon ausgehend wird der DVV auch optionale Online-Tests entwickeln und diese auf der Webseite einbinden.
  • Adaptivität in allen Lernbereichen: Bisher ist das Portal im Lernbereich Schreiben mit einem Algorithmus ausgestattet, der die Fehler qualitativ auswertet und auf dieser Basis die Lernenden mit Übungen ausstattet, die ihren Kompetenzen adäquat sind. In Zukunft werden weitere Lernbereiche adaptiv ausgestaltet.
  • Weiterentwicklung des Portals als Tool für Blended Learning: Von jeher ließen sich alle Übungen der Seite als Lehrmaterialien in Präsenzkurse der Alphabetisierung und Grundbildung einbinden. Darüber hinaus will der DVV nun Kurskonzepte für das sogenannte Blended Learning entwickeln, das sowohl Online-Übungen als auch Präsenzveranstaltungen vorsieht. Die neuen Kurskonzepte sollen die Übungen der Webseite und die Präsenzeinheiten noch besser aufeinander abstimmen.