Internationaler Bund

Als besondere Herausforderung in der AlphaDekade sehen wir zum einen die Vernetzung von bestehenden Angeboten sowie die Entwicklung von „Förderketten“. Dazu sollten für die Zielgruppen Möglichkeiten geschaffen werden, ohne Stigmatisierung und Bürokratismus seitens der Kostenträger, entsprechend ihrer Förderbedarfe niedrigschwellig qualifiziert zu werden einschließlich der Förderung entsprechender Alphabetisierungsangebote Hierfür wird sich der IB aktiv in den kommenden Jahren einsetzen.

Der Internationale Bund ist als Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit ein bundesweit aktiver Träger und betreut an ca. 1000 Standorten durch seine 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich ca. 350.000 Menschen. Die Angebote umfassen Themen der Beruflichen Bildung sowie der Sozialen Arbeit. Durch das breite Portfolio des IB verfügen wir über gute und niedrigschwellige Zugänge zu allen Alters- und Zielgruppen. Darüber hinaus sind wir bundesweit in der Gremien- und Netzwerkarbeit aktiv, um uns für die Bedarfe unserer Kunden einzusetzen.

Durch langjährige Expertise in der Sprachqualifizierung verfügen wir über gut ausgebildetes und fachlich erfahrenes Personal.

Projekte:

Fortbildung zu Funktionalem Analphabetismus für Fachkräfte

Fachkräfte in der sozialen Arbeit oder beruflichen Bildung sind in vielfältigen Handlungsfeldern aktiv und stehen so in Kontakt zu Betroffenen selbst oder zum wissenden Umfeld. Um funktionalen Analphabetismus zu erkennen und Betroffene adäquat ansprechen und unterstützen zu können, bietet der IB entsprechende Fortbildungen für Fachkräfte an. 

Kursangebote zur Grundbildung und Alphabetisierung

Der Internationale Bund bietet Kurse zur Grundbildung und Alphabetisierung Erwachsener an z.B. seit 2006 in Sachsen. Gefördert werden sie vom Europäischen Sozialfonds und dem Freistaat Sachsen.