LiAnE – Literalität im Alltag – vernetzt in Evangelischer Erwachsenenbildung

Die Bearbeitung von funktionalem Analphabetismus verankert das Comenius-Institut mit seinen Kooperationspartnern im Bereich der Evangelischen Erwachsenen- und Familienbildung als essentielle Aufgabe Evangelischen Bildungshandelns. Innovative und praktikable Ansätze sowie Methoden werden entwickelt und erprobt, die in engem Bezug zur Lebenswelt umgesetzt und evaluiert werden.

Mithilfe der vorhandenen strukturellen Breite Evangelischer Erwachsenenbildung (Allg. Weiterbildung und Familienbildung) sowie kontext- und zielgruppenspezifischer Zugänge evangelischer Strukturen wie Beratungsstellen, Familienzentren, Stadtteilsozialarbeit etc. als zentrale Ressourcen werden lokale Netzwerkstellen aufgebaut und in bundesweiter Vernetzung untereinander gestärkt. Mit seinen Kooperationspartnern Deutsche Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (DEAE) e.V., Evangelische Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Rheinland-Pfalz e.V., Evangelische Erwachsenenbildung Niedersachsen und Evangelisches Familienbildungswerk Düsseldorf e.V. wird das Comenius-Institut träger- und gleichzeitig zielgruppenadäquate, innovative und praktikable Ansätze und Methoden entwickeln. Diese sollen dem wissenschaftlichen Kenntnisstand entsprechen und in der Lebenswelt aufsuchend umgesetzt und evaluiert werden.

Von September 2019 bis August 2022 werden an drei Netzwerkstandorten, in Stade, Düsseldorf und Simmern, Modellprojekte umgesetzt, die auf der Entwicklung konzeptioneller Arbeit, dem Aus- und Aufbau nachhaltiger Strukturen, der Erprobung und Evaluation von Bildungspraxis und der Öffentlichkeitsarbeit zu Transfer und Verbreitung beruhen. Aufgrund vorhandener kirchlicher und diakonischer Bildungs- und Beratungsstrukturen können für die Projektarbeit nicht nur zahlreiche Kooperationsbeziehungen vor Ort einbezogen und gestärkt werden, sondern es wird für die Maßnahmen auch auf die aktive Gewinnung und Einbeziehung Ehrenamtlicher gesetzt.

Das Comenius-Institut als erfahrener Akteur der Bildungsforschung gewährleistet die wissenschaftliche Fundierung, konzeptionelle und administrative Unterstützung sowie Koordination der drei lokalen Projektnetzwerkstellen, die bereits erste fundierte Erfahrungen im Bereich Alphabetisierung sowie aufsuchender, lebensweltorientierter Ansätze von Bildungsarbeit haben. Neben Fachtagungen und Dokumentation der Projektergebnisse soll auch der Transfer der Modellprojekte innerhalb der Evangelischen Erwachsenen- und Familienbildung deutschlandweit die Nachhaltigkeit gewährleisten.