mekoBasis - Mehr Selbständigkeit und Sicherheit beim Lernen

Metakognitiv fundiertes Lernen ist eine Methode, sich den eigenen Lernprozess bewusst zu machen. Dieses Wissen hilft Lernenden viel besser zu steuern wie und was sie lernen. Sie lernen auch wie sie auftauchende Denkfehler oder Lernhindernisse besser erkennen und diese selbst beheben können. Das gibt ihnen ein ganz neues Selbstverstrauen in ihre Fähigkeiten.  Von den Lehrkräften erfordert diese Methode nicht nur ein neues Rollenverständnis, sondern auch die Fähigkeit, Lerninhalte anders als bisher darzustellen. Die KEB entwickelt in Zusammenarbeit mit der Universität der Bundeswehr in München passende Lehrmaterialien und ein Qualifizierungskonzept für Lehrkräfte.

Konzeptgrafik des Projekts mekoBasis

© KEB


Ausgangslage: Mehr Leistung und Zutrauen bei der Informationsverarbeitung

Der von Prof. Dr. Arnim Kaiser und seinem Team entwickelte Ansatz des metakognitiv fundierten Lehrens und Lernens zeigte bereits in Vorgängerprojekten für die Zielgruppe der Älteren und auch im Bereich der Grundbildung sehr gute Erfolge. Im Rahmen des laufenden Projektes wird dieser Ansatz nun zu einem Qualifizierungskonzept für Lehrende verdichtet.

Lernende blicken aus der Vogelperspektive auf die ihnen gestellten Aufgaben und reflektieren Schritt für Schritt ihr Vorgehen und die von ihnen eingeschlagenen Lösungswege. Um die eigenen Denkprozesse gezielt planen und steuern zu können, lernen die Teilnehmenden ihr Vorgehen zu kommunizieren, befragen sich selbst, erarbeiten Problemlösungen in Paaren und machen ihre Strategien durch lautes Denken deutlich. An Problemstellungen in Text-, Bild- und Zahlenaufgaben üben sie, unterschiedliche Problemlösungsstrategien anzuwenden und stärken ihr Aufgabenwissen. Dies verbessert nicht nur ihre Lernfähigkeit, sondern auch das Vertrauen in sich selbst und in ihre Leistungen. Sie sind motivierter, stellen sich auch solchen Aufgaben, an die sie sich vor dem Kurs nicht getraut hätten, und bearbeiten sie nach und nach immer selbstständiger. Teilnehmende werden zunehmend in die Lage versetzt, die eigenen Lernprozesse weitgehend selbst zu gestalten.
 

Die Ziele: Wissenschaft und Praxis entwickeln gemeinsam

Die Lehrenden übernehmen beim Einsatz dieses neuen Ansatzes eine andere Rolle als bisher. Sie vermitteln nicht nur Wissen an die Kursteilnehmenden, sondern begleiten die Kursteilnehmenden in ihrem Lernprozess. Um Lehrkräfte im Bereich der Grundbildung mit diesem neuen Ansatz vertraut zu machen, entwickelt das Projekt mekoBASIS eine entsprechende Qualifizierung für Lehrkräfte. Teil der Qualifizierung sind z.B. die Anregung zur Reflexion von Lernerfahrungen bei den Teilnehmenden, die Auswahl geeigneter Lehrmaterialien, aber auch die Entwicklung von problemhaltigen Aufgabenstellungen, die die Teilnehmenden zum selbständigen Lernen aktivieren. In den Praxisphasen übertragen die Lehrkräfte den neu erlernten Ansatz in ihren Lehralltag. Begleitet werden sie dabei von Multiplikatoren, die ihrerseits bereits Erfahrung mit dem Einsatz des metakognitiv fundierten Lehrens haben. Parallel zur Entwicklung des Schulungskonzeptes läuft auch dessen Auswertung und Weiterentwicklung. So geben sowohl Lehrende als auch Multiplikatoren ihr Feedback und ihre Erfahrungen mit dieser Lehrmethode weiter an die Projektmitarbeiter. Diese werten das Feedback sowie ihre eigenen Erkenntnisse aus dem Projektverlauf aus und lassen beides in die weitere Entwicklung der Projektergebnisse einfließen. So sichern beide Seiten gemeinsam eine hohe Qualität und Praxistauglichkeit der Maßnahmen.
 

Maßnahmen: Ein Schulungskonzept und ein Grundlagenbuch für Lehrende

Neben dem oben beschriebenen Schulungskonzept für Lehrkräfte entwickelt das Projekt auch ein entsprechendes Grundlagenbuch, das als Unterstützung für die Lehrenden dient. Auch soll es den Einsatz und den professionellen Umgang mit diesem neuen Ansatz über die Schulungs- und Projektmaßnahmen hinaus sichern. Lehrkräfte aus anderen vom BMBF geförderten Projekten der Alphadekade können noch während der Projektlaufzeit kostenfrei an einer Basisqualifizierung teilnehmen. Interessierte nehmen bitte direkt mit den Projektmitarbeitern Kontakt auf.