Alpha 5 - Kleines Alphabet für Multiplikatoren und Lehrkräfte

Gut ausgebildete Kursleiter haben einen entscheidenden Einfluss auf den Lernerfolg von Analphabeten. Dabei geht es nicht allein darum, Lesen und Schreiben beizubringen. Es geht u.a. auch darum Ängste abzubauen und Lernstrategien zu vermitteln. Lernerfolg beim Lesen und Schreiben kann sich aber auch erst dann einstellen, wenn Analphabeten als solche erkannt und in die für sie geeigneten Maßnahmen vermittelt werden können. Das stellt komplexe Anforderungen sowohl an Lehrkräfte als auch an Mitarbeitende unterschiedlicher  Beratungsstellen. Denen begegnet das Projekt Alpha.5 mit umfassenden Weiterbildungen und Sensibilisierungsschulungen für sie.

Alpha5

© DAA

Auf „Ich kann...“ folgt Alpha.5

Mangelnde Grundbildung von Erwachsenen trifft die Gesellschaft im Kern. Im Bemühen, dem entgegenzutreten, kommt der Aus- und Fortbildung von Kursleitern eine Schlüsselrolle zu. Wer selbst gut ausgebildet ist, kann guten Unterricht machen und Lerneinheiten bedarfsgerecht und erfolgreich vermitteln. Anders als bei allgemeinbildenden Schulen gibt es in der Grundbildung jedoch keine grundlegenden Lehrpläne. In der praktischen Arbeit entstehen Ansätze und Ideen oft individuell. Gute Beispiele werden nur selten professionalisiert oder einem größeren Wirkungskreis zugänglich gemacht.

Hier knüpft die Deutsche Angestellten Akademie, eines der größten Weiterbildungsunternehmen Deutschlands, mit dem Projekt Alpha.5 an. Die Basis dafür hat ihr Vorgängerprojekt „Ich kann...“ gelegt, aus der eine zertifizierte Grundbildungsmaßnahme zu den Themenfeldern Deutsch, Rechnen, Medien, Fachtheorie und Fachpraxis entstanden ist – deren Ergebnisse nun im Bereich der Weiterbildung fest verankert werden sollen.

Wer sich weiterbildet, bildet besser weiter

Alpha.5 sieht vor, Schulungen für Lehrpersonal um die fünf Themenfelder der Grundbildung aus dem Vorgängerprojekt auszubauen. Dabei wendet sich das Projekt an Beschäftigte der Deutschen Angestellten Akademie, an Beschäftigte und Ehrenamtliche des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, an Lehrkräfte von Alphabetisierungs- und Grundbildungskursen sowie an projektbeteiligte Institutionen, die ihre Mitarbeiter für das Thema sensibilisieren und Grundbildungsangebote in ihr Portfolio aufnehmen wollen. Über allem steht das Ziel, Menschen mit Alphabetisierungs- und Grundbildungsbedarf ein umfassendes und qualifiziertes Beratungs- und Hilfsangebot bereitstellen zu können.

Fünf Alpha-Points, viele Schulungen und ein Netzwerk

In Berlin, Braunschweig, Goslar, Halberstadt und Kassel werden Alpha-Points eingerichtet. Sie verstehen sich als Anlaufstelle innerhalb der Deutsche Angestellten Akademie. Mit ihrer Hilfe soll die zertifizierte Grundbildungsmaßnahme aus dem „Ich kann...“-Projekt bundesweit koordiniert und nach intensiven Mitarbeiterschulungen in eine breite Praxis überführt werden.

Um die Qualität der Lernangebote auf einem hohen Niveau zu halten, bietet die Deutsche Angestellten Akademie Lehrkräften umfassende Qualifizierungen an. Dazu nimmt sie auch Schulungskonzepte von Kooperationspartnern in ihr Angebot auf, darunter die Lehrkräfte-Qualifizierung  „ProGrundbildung“ des Deutschen Volkshochschulverbandes.

Auch Quereinsteigern steht „Alpha.5“ helfend zu Seite. Sie werden zunächst mit Propädeutika auf ihre Lehraufgabe vorbereitet und können ausgehend davon weitere Qualifizierungsmaßnahmen in Anspruch nehmen.

Zusammen mit der Paritätischen Akademie Berlin  führt Alpha.5 Workshops durch, die beispielsweise ehrenamtlich Engagierte oder Mitarbeiter von Mitgliedsorganisationen und Beratungsstellen der Parität an das Thema Analphabetismus heranführen und für den richtigen Umgang mit Ihnen sensibilisieren.  Darin lernen sie, wie sie Lese- und Schreibschwächen erkennen, Betroffene ansprechen und ihnen helfen können.

Weil viele Akteure zusammen viel bewegen können, soll sich aus Alpha.5 heraus ein Netzwerk aus Beratern und Multiplikatoren entwickeln, mit dessen Hilfe Betroffene gezielt angesprochen und in Lernangebote vermittelt werden können.