Sachsen-Anhalt

Landespolitische Initiativen

Für die Alphabetisierung und Grundbildung in Sachsen-Anhalt ist das Bildungsministerium des Landes verantwortlich. In dessen Auftrag setzen vor allem die Volkshochschulen entsprechende Formate um. Auch andere Träger der Erwachsenen- und Weiterbildung bieten Lese- und Schreibkurse sowie arbeitsplatzorientierte Kompetenztrainings an.

Darüber hinaus fördert das Land mit den Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) eine Reihe lokaler Modellprojekte, die vor Ort neue Lehrformate oder den Zugang zu neuen Zielgruppen erproben. Dazu gehören beispielsweise:

Das Projekt „ISAGA“ (Initiative zur Stärkung der Alphabetisierungs- und  Grundbildungskompetenzen in Ausbildungsbetrieben): „ISAGA“ wendet sich vor allem an die Ausbildungsbetriebe in Sachsen-Anhalt. Ziel ist es, Ausbilderinnen und Ausbilder für die Grundbildungsbedarfe Jugendlicher und junger Erwachsener zu sensibilisieren.

  • Das Projekt „Proalpha“ richtet sich an öffentliche Einrichtungen wie Wohlfahrtsverbände, Bildungseinrichtungen, kommunale Ämter sowie Jugendhilfeeinrichtungen. Auch hier sollen die Beschäftigten für die Bedarfe an Alphabetisierung und Grundbildung bei ihren Klienten sensibilisiert werden.
  • Das Projekt „Blickpunkt Alpha“ informiert in vier Landkreisen zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung. Die Koordinierungsstelle berät Erwachsene mit niedrigen Grundbildungskompetenzen und Einrichtungen zu dem Thema. Weitere Informationsveranstaltungen und Schulungen richten sich an Beschäftigte der kommunalen Verwaltungen, der Agenturen für Arbeit, der Jobcentern sowie sozialen Beratungsdiensten und kommunalen Bildungsträgern.
  • Das Projekt „Alpha Elementar“ testet einen präventiven Ansatz, betroffene Eltern sowie Fachpersonal in den Kitas zu erreichen. Ziel ist es, Fehlentwicklungen beim Spracherwerb zu vermeiden.
  • Die Ländliche Erwachsenenbildung entwickelt in der Altmark und im Kreis Wittenberg Ansätze einer arbeitsplatzorientierten Grundbildung für kleine und mittelständische Unternehmen der Agrar- und Gartenbauwirtschaft.
  • Das Ver.di Bildungswerk führt ein Projekt zur Sensibilisierung gesetzlicher Interessenvertreter (Betriebs‐ und Personalräte) spezifischer Branchen sowie von Gewerkschaftsmitgliedern durch. Dadurch sollen funktionale Analphabeten im Betrieb identifiziert und in weiterführende Lernangebote vermittelt werden.

Die einzelnen Projekte und Einrichtungen will das Bildungsministerium künftig im landesweiten „Netzwerk Alphabetisierung und Grundbildung Sachsen-Anhalt“ zusammenbringen.

Netzwerk Alphabetisierung und Grundbildung

Von 2017 bis 2019 fördert Sachsen-Anhalt über den Europäische Sozialfonds die „Landesnetzwerkstelle Alphabetisierung und Grundbildung in Sachsen-Anhalt“. Die Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt, die Ländliche Erwachsenenbildung und Arbeit und Leben Sachsen-Anhalt haben mit dem Aufbau des Netzwerks begonnen. Das Netzwerk soll den Austausch aller Akteure im Bereich der Alphabetisierung und Grundbildung professionalisieren. Geplant sind zunächst ein inhaltlicher Fachtag pro Jahr sowie diverse Netzwerktreffen. Im Aufbau befinden sich eine Homepage und ein regelmäßig erscheinender Newsletter.

Die Netzwerkstelle wird zudem Träger einer breiten Kampagne zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung in Sachsen-Anhalt sein. Ziel ist es, möglichst viele Menschen im Umfeld der Betroffenen zu erreichen und zu sensibilisieren, sowie das Thema dauerhaft auf die politische Agenda zu heben. Unternehmen, Wohlfahrtsverbände wie Caritas oder AWO, IHK, Verwaltungen, Jobcenter, Jugendverbände, Kitas, Schulen und Flüchtlingsinitiativen sollen für die Mitarbeit gewonnen werden.