Thüringen

Landespolitische Initiativen/Strategie

Im Freistaat Thüringen sieht das Erwachsenenbildungsgesetz (ThürEBG) eine landesweite Grundversorgung bei der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener vor. Den Großteil des Zuschusses erhält der Thüringer Volkshochschulverband e.V. (TVV), der die Mittel an die Volkshochschulen auszahlt. Einen Anteil erhalten weitere anerkannte Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Im Jahr 2016 hat das Land 208.000 Euro zur Verfügung gestellt. Diese Mittel werden auch 2017 bereit gestellt. Weitere Mittel kommen von den Landkreisen und kreisfreien Städten.

Bereits seit 2010 gibt es an allen 23 Volkshochschulen in Thüringen ein „VHS Lernzentrum Lesen und Schreiben“. Hier kann jeder Mensch seine Lese- und Schreibkompetenz verbessern oder Grundbildungskurse besuchen. Über diese landesweite Infrastruktur zur Information, Beratung und Unterstützung sprechen die Volkshochschulen Menschen, die Deutsch als Muttersprache bzw. Zweitsprache sprechen und nicht ausreichend lesen und schreiben können, an. Damit haben auch Zugewanderte und Flüchtlinge Zugang zu den durch den Freistaat geförderten Alphabetisierungskursen, wenn Sie nicht an anderen Förderprogrammen wie „Start Deutsch“ und an Alpha-Integrationskursen des BAMF teilnehmen können.

Koordinierungs- oder Fachstelle

Der TVV arbeitet als landesweite Koordinationsstelle für Alphabetisierung und Grundbildung im Freistaat. Darüber initiiert und koordiniert der Verband den Ausbau von Alphabetisierungsmaßnahmen, führt Fortbildungen und Fachveranstaltungen durch sowie unterstützt Betroffene und Fachkräfte durch Information und Beratung.

Grundbildungszentren/regionale Bündnisse

Im September 2012 haben das Thüringer Bildungsministerium und der TVV das Thüringer Bündnis für Alphabetisierung und Grundbildung ausgerufen. Das Bündnis engagiert sich für ein Recht auf Alphabetisierung und ausreichende Grundbildung im Freistaat. Vor allem aber tragen die Partnerinnen und Partner über die Netzwerkarbeit dazu bei, die gesellschaftliche Integration und Teilhabe der Betroffenen zu ermöglichen. Dem Bündnis gehören derzeit 78 Partnerinnen und Partner an, wie etwa die lokalen Volkshochschulen, weitere Einrichtungen der  Erwachsenenbildung, Jobcenter, Arbeitsagenturen, IHKen oder Bibliotheken.

Gemeinsam tauschen sie sich über ihre Erfahrungen, neue Ansätze sowie gute Praxisbeispiele aus und erschließen in der Zusammenarbeit neue Ressourcen für eine bedarfsgerechte Alphabetisierung und Grundbildung in der Lebens- und Arbeitswelt der Betroffenen.

Landesprojekte/-initiativen 

Das Land Thüringen und der TVV beteiligen sich an den Projektausschreibungen des Bundes. Am BMBF-Förderschwerpunkt „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“ waren folgende Projekte beteiligt:

  • Alpha-Quali: Qualifizierung berufspädagogischen Personals zur lebenslagenorientierten, inklusiven Alphabetisierung junger Erwachsener, Laufzeit bis 31.08.2014
  • ProJob: Arbeitsplatzbezogene Grundbildung in Südthüringer Unternehmen, Laufzeit bis 31.08.2015
  • NOthA: Netzwerk Ostthüringen für Alphabetisierung, Laufzeit bis 30.09.2015

Im Rahmen der Nationalen Dekade für Alphabetisierung setzt der TVV das Projekt AlphaKommunal Transfer um. Es soll Grundbildung als Teil kommunaler Bildungsplanung weiterentwickeln und verankern. Beteiligt sind die Volkshochschulen Jena, Unstrut-Hainich-Kreis und Saalfeld-Rudolstadt.

Alle zwei Jahre führt der TVV die Fachtagung „Alphabetisierung und Grundbildung in der Praxis“ durch. Sie findet 2017 unter dem Schwerpunkt „Alphabetisierung und Grundbildung geht uns alle an – Teilnehmergewinnung“ statt.