AlphaKommunal - Vom Bürgeramt ins Lernangebot

Neuer Pass, neue Wohnung, Kita-Platz, Gewerbeschein: Die Ämter der Kommunen sind bei vielen Angelegenheiten ein zentraler Anlaufpunkt für Bürgerinnen und Bürger. Das Projekt AlphaKommunal erarbeitet deshalb gemeinsam mit Kommunen Strategien und Materialien, um das Thema Grundbildung in die Öffentlichkeit zu tragen und systematisch in kommunale Bildungslandschaften zu integrieren.

Alpha Kommunal

© DVV

Kommunen als strategische Partner in der Grundbildung

Kommunen in Deutschland verfügen über vielfältige Möglichkeiten, den nachholenden Erwerb von Grundbildung zu fördern. Sie sind sowohl Arbeitgeber und Partner der lokalen Wirtschaft als auch Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger. Im Rahmen ihrer kommunalen Bildungsplanung können sie Grundbildungsangebote systematisch und nachhaltig fördern.

Volkshochschulen sind auf kommunaler Ebene vernetzt und kooperieren auf vielfältige Art und Weise mit unterschiedlichen Akteuren vor Ort. Sie sind der größte Anbieter von Alphabetisierungs- und Grundbildungskursen und verfügen über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in diesem Bereich.

Gemeinsam kann es ihnen gelingen, neue Zielgruppen zu erschließen und diesen den nachholenden Erwerb von Grundbildung zu ermöglichen. Ausgehend von diesen Anknüpfungspunkten hat der Deutsche Volkshochschul-Verband 2012 das Projekt „AlphaKommunal – Kommunale Strategie für Grundbildung“ ins Leben gerufen, um Volkshochschulen und kommunale Akteure systematisch miteinander zu vernetzen. An der Pilotphase nahmen Potsdam, Kaiserslautern und Uelzen als Modellstandort teil. Von ihren Erfahrungen sollen nun in einer Transferphase auch andere Kommunen profitieren.

Städte und Kreise machen sich für Grundbildung stark

Die in der Pilotphase gewonnen Ansätze und Erfahrungen sollen nun auf 18 Kommunen in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen übertragen und ausgebaut werden. Dazu erarbeiten Volkshochschulen gemeinsam mit Städten und Kreisen Strategien, um auf kommunaler Ebene einen besseren Zugang zu Erwachsenen mit Grundbildungsbedarf zu finden. Ziel ist es, Grundbildung fest in der kommunalen Bildungsplanung zu verankern; Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bürgerbüro, im Jugend- und Sozialamt und in Kindertagesstätten für Analphabetismus zu sensibilisieren; Betroffenen Brücken zu den Lernangeboten der Volkshochschulen zu bauen und das Thema Grundbildung insgesamt stärker in die Öffentlichkeit zu tragen.

Beratungen, Schulungen und ein Online-Netzwerk

AlphaKommunal nimmt alle wichtigen Handlungsfelder der Kommunen in den Blick:

  • Das Projekt berät Städte und Gemeinden, wie sie Grundbildung ganzheitlich und ressortübergreifend in ihrer Arbeit verankern können. Regionale Besonderheiten finden Eingang in die Beratung.
  • Ein Online-Informationssystem stellt den Kommunen verschiedene Module mit Hilfsmitteln und Hinweisen für eine Grundbildungsplanung im städtischen und ländlichen Raum bereit.
  • Ein wesentlicher Bestandteil des Projekts sind Fortbildungen für kommunale Beschäftigte, die regelmäßig Bürgerkontakt haben. In den Sensibilisierungen lernen sie, wie sie Betroffene erkennen, ansprechen und motivierend auf Lernangebote der Volkshochschulen hinweisen können.
  • Kommunale Führungskräfte, Personal- und Betriebsräte werden in Fortbildungen für funktionalen Analphabetismus aufmerksam gemacht, um auch betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im kommunalen Betrieb arbeitsplatzbezogene Lernangebote unterbreiten zu können.

AlphaKommunal gibt Kommunen Impulse, das Thema „Funktionaler Analphabetismus“ durch Öffentlichkeitsarbeit zu enttabuisieren und Bürgerinnen und Bürger darüber zu informieren. Das Projektteam im DVV unterstützt gerne bei der Planung öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen, etwa zum Weltalphabetisierungstag.