iCHANCE - Wieder Bock auf Lesen und Schreiben

iCHANCE hat sich auf die Ansprache des sozialen Umfelds junger Erwachsener mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben spezialisiert. Herausgekommen ist eine innovative Online-Kampagne mit viralen Videos, einer aufklärenden Homepage, provokanten Sprüchen und witzigen Cartoons, mit denen das Projekt iCHANCE zielgruppengerecht über das Thema Analphabetismus informiert.

Zielgruppengerechtes informieren über das Thema Analphabetismus

© BVAG

Junge Erwachsene – eine besondere Zielgruppe in der Alphabetisierung

Nach den Ergebnissen der Level-One-Studie (leo) der Universität Hamburg haben etwa 1,8 Millionen junge Erwachsene im Alter von 18 bis 35 Jahren in Deutschland mangelnde Lese- und Schreibkenntnisse. Für die Alphabetisierung und Grundbildung sind sie eine besondere Zielgruppe. Einerseits sind sie für klassische Kurse oftmals nur schwer zu gewinnen. Andererseits sind sie für niedrigschwellige Angebote durchaus offen. Junge Erwachsene stehen vor der Herausforderung, den Einstieg in Ausbildung und Beruf zu schaffen und sich zwischen Konto, Mietvertrag und Handytarif in ihrem Leben zurechtzufinden. Als junge Eltern prägen sie zudem maßgeblich das Leseverhalten ihrer eigenen Kinder.

Die richtige Sprache für junge Erwachsene finden

Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung hat diese Zielgruppe mit dem Projekt iCHANCE in den Blick genommen – und eine Strategie der zielgruppengerechten Ansprache entwickelt. Dafür konzipiert und produziert iCHANCE im Rahmen einer Online-Kampagne u.a. Videos und Cartoons, die witzig und provokativ über funktionalen Analphabetismus und Hilfsangebote informieren. Angesprochen wird das mitwissende Umfeld, aber natürlich auch betroffene junge Erwachsene selbst. Mehr als 80 Prominente wie Joko und Klaas, K.I.Z., Melina Sophie und Marteria haben bislang dazu beigetragen, aus den iCHANCE-Inhalten einen viralen Hit zu machen. iCHANCE hat auf Facebook 28.000 Follower. Mehr als zwei Millionen Menschen haben die Videos bei Youtube geklickt.

Webseite, virale Videos und Jugendevents

  • Dreh- und Angelpunkt von iCHANCE ist die Kampagnen-Website www.iCHANCE.de. Hierhin führen die Beiträge der Online-Kampagne. Die Seite beantwortet die drei wichtigsten Fragen: Was ist funktionaler Analphabetismus? Was sind die Anzeichen, an denen sich Betroffene erkennen lassen? Welche Hilfsangebote gibt es? Alle Informationen verweisen auf die Nummer des kostenlosen ALFA-Telefons. Dort können sich Freunde, Familie, Kolleginnen und Kollegen und natürlich Betroffene selbst persönlich zu passenden Lernangeboten beraten lassen.
  • Online holt iCHANCE die Zielgruppe auf allen gängigen Kanälen ab, die Jugendliche und junge Erwachsene nutzen. Das Projekt betreibt Kanäle bei Facebook, Twitter, Instagram und Youtube. Dort unterstützen zahlreiche Prominente iCHANCE dabei, die Zielgruppe zu erreichen. Für Facebook arbeitet das Projekt etwa mit deutschlandweit bekannten Cartoonisten zusammen. Auf Youtube machen Sänger*innen, Moderator*innen und Youtube-Stars in Interviews und Werbe-Spots auf das Angebot von iCHANCE aufmerksam. Hinzu kommen virale Kampagnen wie das Video #bahnhofverstehen. Als jährlich wiederkehrender Kampagnenschwerpunkt wurde der Welt-Alpha-Tag am 8. September etabliert.
  • Aktionen vor Ort flankieren die Online-Aktivitäten. iCHANCE kooperiert mit lokalen Jugendbildungseinrichtungen und bietet Workshops zu jugendaffinen Themen an. Alle Workshops starten mit einem Input zum Thema Analphabetismus. Darüber hinaus ist iCHANCE auch auf Tagungen und Messen unterwegs, zum Beispiel auf Europas größter Jugendmesse, der YOU in Berlin.